Gen Z und die Suche nach dem Sinn

(© Melanie Vogel) Die Generation Z, auch als Gen Z bekannt, umfasst diejenigen, die zwischen Mitte der 1990er Jahre und Anfang der 2010er Jahre geboren wurden. Diese Generation hat sich als eine der digitalsten, vielfältigsten und sozial aktivsten Generationen in der Geschichte etabliert. Studien zeigen, dass die Gen Z eine tiefe Sehnsucht nach Sinn verspürt. Laut einer Umfrage von Pew Research aus dem Jahr 2018 geben 89% der Gen Z-Mitglieder an, dass sie eine sinnvolle Arbeit als wichtig erachten.

Damit einher geht eine beträchtliche Skepsis gegenüber traditionellen Institutionen und Hierarchien. Laut einer Studie von Deloitte aus dem Jahr 2020 bevorzugen nur 47% der Gen Z-Mitglieder eine traditionelle Karriere, während 88% lieber für Unternehmen arbeiten würden, die sie für ethisch und moralisch korrekt halten.

Ein weiterer Faktor, der die Suche nach Sinn bei der Gen Z antreibt, ist die zunehmende Sichtbarkeit globaler Probleme wie Klimawandel, soziale Ungerechtigkeit und politische Instabilität. Laut einer Studie von Amnesty International aus dem Jahr 2022 betrachten 82% der Gen Z den Klimawandel als eine der größten Bedrohungen für die Menschheit. Diese Bewusstheit für drängende Probleme verstärkt den Drang nach sinnvollen Lösungen und Handlungen.